Nationalrat gegen Ustaša- und Nazitreffen in Bleiburg

  • andas

Ein GEMEINSAMER Erfolg!

ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos haben gestern einen gemeinsamen Entschließungsantrag gegen das Ustaša- und Nazitreffen in Bleiburg im Nationalrat eingebracht.

Bereits 2017 haben politische und zivilgesellschaftliche Organisationen der Kärntner Landesregierung und dem Bundespräsidenten einen Appell übergeben, der das Verbot dieses Ustaša- und Nazitreffens forderte.

2018 haben diese dann erstmals nach Jahrzehnten wieder eine Gegenveranstaltung in Bleiburg/Pliberk selbst organisiert und eine Petition ins Leben gerufen, die mittlerweile 2160 Unterstützer_innen online und weitere über 300 auf Papier hat und noch immer unterschrieben werden kann: https://mein.aufstehn.at/p/verbot-ustasa-treffen.

Gleichzeitig begann die Vernetzung mit Organisationen wie dem Dokumentationsarchiv des österr. Widerstandes, dem Mauthausenkomitee, der Israelischen Kultusgemeinde, der Katholischen Aktion und vielen anderen in der AG Bleiburg/Pliberk.
Bei der Gegenveranstaltung 2019 organisierte Kärnten andas in Bleiburg/Pliberk neben verschiedenen Reden die Präsentation der Skulptur “A Mordshetz” von Hans-Peter Profunse und die Musik von Guiseppe Contra und Bališ.

Auf Grund der Coronasituation haben wir unsere heurige, für den 16. Mai geplante, Veranstaltung kurzfristig abgesagt. Aber sollte es doch zu keinem Verbot nächstes Jahr kommen, werden wir von Kärnten andas selbstverständlich wieder vor Ort sein!
#nonazis #noustaša