Hilfe für die Geflüchteten im Müllcamp bei Bihać

Auf einer ehemaligen Mülldeponie der bosnischen Stadt Bihać sind derzeit ca. 1000 Geflüchtete untergebracht. Es gibt keine reguläre medizinische Versorgung, keine Möglichkeit Wäsche zu waschen und die sanitäre Ausstattung ist grob unzureichend, wodurch sich auch die Krätze ausbreitet. Das bosnische Rote Kreuz kann nur zwei kärgliche Mahlzeiten, ohne ausreichende Vitamine, pro Tag bereit stellen.
Eine kleine Gruppe von Helfer_innen rund um den Journalisten Dirk Planert versucht das gröbste Leid zu lindern. SIE BRAUCHEN UNSERER HILFE!

Wie kann geholfen werden?
– Am günstigsten ist es Medikamente, Verbandszeug, Obst, Schuhe usw. vor Ort einzukaufen, daher ist die finanzielle Unterstützung am effektivsten: Konto: DE51 5001 0517 5537 2011 12 – Dirk Planert / Bihać .
– An Sachspenden werden AUSSCHLIESSLICH (alles andere muss aussortiert werden und bedeutet nur Mehrarbeit für die Helfer_innen!) gebraucht: Rücksäcke, Schlafsäcke, Decken, (Camping-) Gaskocher und Kartuschen, Taschenlampen, Medikamente für Erste Hilfe, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Männerkleidung: feste Turnschuhe oder Treckingschuhe Größe 39-44, Jacken und Winterjacken Größe S und M, Hosen S und M (Röhrenjeans sind sehr gefragt), Gürtel, T-Shirts S und M, Hauben, neuwertige, ungetragene Unterwäsche für Männer.
– Menschen die vorzugsweise über eine medizinische Ausbildung verfügen und bereit sind das Team um Dirk Planert für eine gewisse Zeit zu unterstützen.